Eigene Pressemitteilungen

CaCTüS: Talent trifft Erfahrung

Erfolgreicher Abschluss der ersten Runde des internationalen Praktikumsprogramms “Computation and Cognition Tübingen Summer Internship“(CaCTüS) mehr

Wie Wertvorstellungen unsere Wahrnehmung beeinflussen 

Was wir in unserer Umwelt wahrnehmen ist manchmal das Ergebnis eines wertbasierten Entscheidungsprozesses, so eine aktuelle Literaturanalyse in der Fachzeitschrift Neuron
  mehr

Türen öffnen für mehr Chancengleichheit

Doktorandin Franziska Bröker vom Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik hat das Programm CaCTüS Internship für benachteiligte Studierende initiiert mehr

Ein Stockwerk hohe Steinskulpur der Minerva im Profil links neben dem Glasportal eines Bürogebäudes.

Die Kooperation stärkt die anwendungsbezogene Forschung an Künstlicher Intelligenz in Deutschland mehr

Rundreise durch das menschliche Gehirn

Max-Planck-Forscherin Li Zhaoping erörtert in der Ausstellung „Human Brains“ in Venedig neurowissenschaftliche Standpunkte in Form einer Videoinstallation
  mehr

Porträt von Dr. Rebecca König, Tierärztin am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen

Rebecca König vom Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik anlässlich des Tags des Versuchstiers über die Haltung von Zebrafischen mehr

Ansatz zur Bestimmung von Zeitskalen wegbereitend für neue Erkenntnisse in den Neurowissenschaften mehr

Präfrontaler Kortex an bewusstem Sehen beteiligt 

Neue Studie liefert konzeptionellen Fortschritt in der Bewusstseinsforschung mehr

Naturnahe, fraktale Architektur fördert Wohlbefinden

Grundlagenforschende fordern Stadtplanung mit naturwissenschaftlichen Methoden mehr

Pionierstudie zur systemdynamischen Betrachtung von Hirnzuständen

Neue Perspektiven der neuroethologischen Forschung mehr

Das Computation and Cognition Tübingen Summer (CaCTüS)-Praktikum öffnet Türen für talentierte, aber finanziell oder anderweitig benachteiligte Nachwuchsforschende

  mehr

Wie das Gehirn sich selbst überlistet um Tiefe wahrzunehmen

Experimente mit Stereogrammen bestätigen, dass höhere Sehzentren widersprüchliche visuelle Signale zensieren mehr

Service und Exzellenz "made in Zambia"

Forscher aus Deutschland und den USA machten sich auf, um Nachwuchswissenschaftler aus Afrika bei ihrer Karriere zu unterstützen. Von Franziska Bröker, Miriam Rateike und Renée Hartig. mehr

Neue Wege maschinellen Lernens

27. September 2021

Forschung im Film, Folge 3 mehr

Die Welt im Kopf

Die Welt im Kopf

15. April 2021

Ein Interview mit Prof. Dr. Heinrich Bülthoff, em. Direktor der Abteilung Wahrnehmung, Kognition und Handlung. mehr

Im Spiel bleiben – oder lieber nicht?

Theoretische Neurowissenschaftler erforschen das Wechselspiel von Emotionen, Erfahrungen und Entscheidungsfindung. mehr

Schau mir in die Augen!

Schau mir in die Augen!

8. Februar 2021

Was das Austauschen von Gesichtszügen uns darüber lehrt, wie wichtig Augen für die Wahrnehmung von Gesichtern sind mehr

Wenn Super Mario schwindelig wird

Wie man seine Fantasie nutzen könnte, um einen der größten Gegner in Videospielen zu besiegen: die Kinetose mehr

Forscherteam erhält 1,5 Millionen Euro zur  Entwicklung neugieriger Lernalgorithmen

Aufbau eines Interdisziplinären Kompetenznetzwerks selbstlernender KI von Volkswagenstiftung gefördert mehr

<h1 class="serif">Sehen, wohin die Reise geht</h1>

Sehen, wohin die Reise geht

4. Dezember 2020

Herausforderungen autonomen Fahrens mehr

Forschung im Film mehr

Cyber Valley: Neue Initiative zu KI in der Medizin gestartet

„Bietet die Chance, alle Kräfte zu bündeln und Baden-Württemberg zum weltweit sichtbaren Standort zu machen“ mehr

Forschung im Film mehr

Künstlicher Intelligenz Spaß beibringen

Max-Planck-Forscherin entwickelt eine "Theory of Fun" mehr

Schauen ist nicht gleich Sehen

Frühjahr 2020. Die ganze Welt ist von der Corona-Pandemie betroffen. Auch die Tübinger Wissenschaftlerin Li Zhaoping, Leiterin der Abteilung für Sensorik und Sensomotorik am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik und Professorin an der Universität Tübingen, hat mit den Auswirkungen von Lock Down- und Social Distancing-Maßnahmen zu kämpfen. Entgegen aller Hindernisse und Schwierigkeiten gelingt es ihr jedoch, Positives aus der Corona-Krise zu ziehen. „Die Pandemie hatte auch ihre Vorteile“, sagt sie. „Zum ersten Mal seit langer Zeit konnte ich mich ungestört einem bestimmten Thema widmen.“ mehr

Warum der Südwesten für Studierende ein idealer Standort ist mehr

Der 11. Februar ist der Internationale Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft. Schließen Sie sich der Aktion an, um den vollen und gleichberechtigten Zugang von Frauen und Mädchen zur Wissenschaft zu fördern. mehr

Peter Dayan zum AAAS Fellow gewählt

Führende Rolle in der theoretischen und computergestützten Neurowissenschaft gewürdigt mehr

Von Harvard nach Tübingen

Von Harvard nach Tübingen

19. November 2019

Weitere U.S. amerikanische Wissenschaftler führen ihre Forschung auf dem Max Planck Campus in Tübingen fort mehr

<h1 class="serif">Schule zu Besuch</h1>

Schule zu Besuch

14. November 2019

Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik und die Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen kooperieren bei der Förderung des MINT-Forschungsnachwuchses mehr

Forscher entwickeln neue MRT-Methode zur Früherkennung von Schlaganfällen

Neues MRT-Verfahren könnte für die frühzeitige Bestimmung einer zerebralen Ischämie in Echtzeit wegweisend sein mehr

„Flugtaxis werden bald kommen“

Ballungszentren ersticken zusehends am Verkehr. Mit kleinen Fluggeräten etwa als Lufttaxis könnte der Personentransport daher vor allem in Megastädten in die dritte Dimension ausweichen, und zwar schon ab dem Jahr 2025. Ein Interview mit Heinrich H. Bülthoff, Vordenker des individuellen Luftverkehrs mehr

LISA: Neue Methode der statistischen Inferenz in der Magnetresonanztomografie

Neues Verfahren erkennt Hirnaktivierungen mit verbesserter Sensitivität und Präzision mehr

Das räumliche Gedächtnis ist keine Karte im Kopf

Wie speichern wir räumliche Informationen unserer Umgebung ab? mehr

Magersucht-Patientinnen finden Untergewicht attraktiver

Magersucht-Patientinnen leiden nicht an einer verzerrten Selbstwahrnehmung, sondern bevorzugen stark untergewichtige Körper mehr

Max-Planck-Forscher erhält Tierschutz-Preis

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG zeichnet Hamid Reza Noori mit dem Ursula M. Händel-Tierschutzpreis aus mehr

Orientierung ohne Masterplan

Orientierung ohne Masterplan

6. September 2016

Das menschliche Ortsgedächtnis besteht aus vielen Einzelkarten mehr

Showtime für den Seilroboter

Dietmar Bär, bekannt vor allem als Kommissar Freddy Schenk im Kölner "Tatort", hat für eine TV-Show der ARD das Tübinger Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik besucht mehr

„Der Seilroboter erschließt eine neue Dimension“

Max-Planck-Direktor Heinrich Bülthoff über die Wahrnehmungsforschung mit Bewegungssimulatoren mehr

Handlungen erkennen ohne Spiegelneurone

Die Zellen sind in sozialen Interaktionen offenbar nicht so wichtig wie gedacht mehr

Mehr anzeigen
Zur Redakteursansicht