Weitere Laboratorien

Weitere Laboratorien

Um realistische virtuelle Umgebungen zu simulieren und die Illusion zu erwecken, sich durch diese Umgebungen zu bewegen, verwenden die Wissenschaftler im Cyberneum eine Vielzahl unterschiedlicher Hardware-Set-ups und Software-Bibliotheken.
 

Im PanoLab werden Experimente zu Raumwahrnehmung, Raumorientierung oder wahrnehmungsbasiertem Handeln durchgeführt. Ein wichtiger Aspekt für eine realitätsnahe Simulation ist die Größe des ausgeleuchteten Gesichtsfeldes. [mehr]
Das TrackingLab im Cyberneum ist eine große (12,7m x 11,9m x 6,9m) Halle, die mit 26 Hochgeschwindigkeits-Bewegungserfassungskameras von Vicon ausgestattet ist. Im Dezember 2014 wurde das bestehende Setup von 16 Vicon MX13-Kameras (1,2 Megapixel) um 10 Vicon T160-Kameras (16 Megapixel) erweitert, um das Tracking-Volumen für die Luftrobotik-Forschung zu verdoppeln und die Head-Tracking-Qualität für die immersive VR-Forschung zu verbessern. [mehr]
Das lineare Laufband-Set-up besteht aus drei Hauptkomponenten: dem Laufband selbst (Bonte Technology, Niederlande), einem optischen Trackingsystem Vicon® MX-13 mit vier Kameras und einem Visualisierungssystem, das 3D-Grafiken in einem am Kopf montierten Display anzeigt (siehe Abbildung). Alle drei Komponenten werden von bestimmten separaten Computern gesteuert. [mehr]
Das HeliLab besteht aus einem fest installierten Flugsimulator mit großem Sichtfeld (z.B. 105°x100°). Mit diesem Simulator können explizite und implizite Verhaltensreaktionen gemessen werden: beispielsweise Eingaben per Steuerknüppel, Eyetracking und physiologische Messungen. [mehr]
Im Control Loading Lab führen wir experimentelle Untersuchungen durch, um das menschliche Verhalten bei manuellen Steuerungsaufgaben zu verstehen und neue Ansätze für Mensch-Maschine-Schnittstellen zu untersuchen. [mehr]
Dieses Set-up besteht aus einem einzelnen SXGA+ Projektor (Christie Mirage S+3K DLP) und einem großen, flachen Bildschirm (2,2m x 2m hoch). Der Projektor wird hinter der Leinwand montiert, um eine schattenfreie Projektionsumgebung zu schaffen.

[mehr]

Ehemalige Laboratorien

Das omnidirektionale Laufband bot die Möglichkeit beliebig große virtuelle Umgebungen zu erkunden und wurde für die Grundlagenforschung genutzt. Der Grundmechanismus bestand aus 25 Riemen (0,5 m breit), die auf zwei großen Ketten montiert waren. Die Ketten bildeten eine Bewegungsrichtung (bis zu 2 m/s), während die Riemen in orthogonaler Richtung (bis zu 3 m/s) liefen. [mehr]
Der CyberCarpet war eine kleine Kugellagerplattform. [mehr]
Mit der "Circular Treadmill" konnten wir die Interaktion zwischen dem propriozeptiven/kinästhetischen und dem vestibulären System bei aktiven Aufgaben wie dem Gehen untersuchen. [mehr]
Eine Tracking Halle mit den Maßen 7,55m x 6,18m x 3,5m und Tracking-Fähigkeiten (6 VICON® Bonita Kameras, Software Vicon® Tracker) diente als Haupttestraum für unsere Multi-Roboterforschung. [mehr]
Zur Redakteursansicht